Bikepark

Freizeitinfrastruktur ist ein Bereich der sozialen Infrastruktur. Vor allem der Sport nimmt hier aus vielfältigen Gründen eine wichtige Rolle ein. Zum einen, weil Aktivität Körper und Geist ertüchtigt und dabei hilft, Stress abzubauen. Zum anderen aber auch, weil Sport verbindet und zur sozialen Integration sowie Qualität des Lebens beiträgt.

Als Fahrradstadt hat die Stadt Bocholt schon seit langem ein Interesse daran, den Bocholter Radsportlern ein adäquates Trainings- und Wettkampfsgelände zu bieten. Die in den Nachkriegsjahren erbaute und nicht mehr nutzbare ehemalige Radrennbahn an der Moddenborgstraße bot sich hier als geeignetes Objekt an. Als Dienstleister für die soziale Infrastruktur wurde die EWIBO daher von der Stadt Bocholt damit beauftragt, den Bau des Bikeparks zu begleiten.

Wiederverwertung von Bauschutt

Mineralische Ersatzbaustoffe müssen gemäß den Zielstellungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes verwertet werden. Vor diesem Hintergrund wird Material (Erde, Bauschutt) vom ehemaligen IBENA-Gelände für den Unterbau des geplanten Bikeparks wiederverwertet. Nähere Informationen zum Stand der Bauarbeiten, Grundwasser- und Bodenschutz etc. finden Sie auf der Seite der Stadt Bocholt unter  http://www.bocholt.de/startseite/aktuelles/artikel/bikepark-in-bocholt-kommt/

Die geplante Anlage

Der komplett durch einen Zaun eingefriedete Bikepark soll aus zwei Aktionsflächen mit mehreren Bike- und Sportangeboten bestehen.
Die nördliche Aktionsfläche wird geprägt sein durch einen ca. 2.300 qm großen MTB-Singeltrail. Dieser dient gleichzeitig als Erweiterung zu der bestehenden Mountainbike-Strecke, auf der regelmäßig Rennen vom RC Bocholt 77 e.V. veranstaltet werden.

Auf der südlichen Aktionsfläche werden sich unterschiedliche Angebote finden. So eine Slopestyle-Strecke, ein Pumptrack und eine Kinderlaufradstrecke.
Genutzt werden kann die öffentliche Anlage z.B. von BMX-Fahrern, Skateboardern, MTB-Bikern, Roller/Scooterfahren, Inlineskatern, Laufrädern und Bobbycars. Sie wird für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zugänglich sein. Motorgetriebene Zweiräder sind nicht zugelassen.

Darüber hinaus soll der Bikepark mehrmals im Jahr auch Vereinen für Veranstaltungen wie z.B. Mountainbike-Rennen zur Verfügung stehen.
Erreichbar wird der Bikepark über die bestehenden Verkehrswege zum RC Bocholt 77 e.V. sein.

Mehrwert für Bocholt

Stadt Bocholt und EWIBO freuen sich, mit dem Bikepark eine Sport- und Freizeiteinrichtung zu schaffen, die langfristig für Erholung, Spaß, Natursport und Naturerleben als Gesundheitsressource stehen wird. Wir sind sicher, dass der Bikepark auf eine breite Akzeptanz stoßen wird, und freuen uns, den Bürgerinnen und Bürgern damit ein weiteres attraktives Freizeit-/ und Sportangebot zugänglich machen zu können, das sich langfristig positiv auf die Lebensqualität auswirken wird.

Ansprechpartner:

Heinz-Jüren Konkel
Tel. +49 2871 21765-291
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!